Einladung zur GfP-Jahrestagung 2019 Strategie(-fähigkeit) im digitalen Zeitalter – Herausforderungen und Lösungs-ansätze für Politik und Verwaltung

23. – 24. Mai 2019
in der Landesvertretung Baden-Württemberg

Tagungsthema:

Die GfP-Jahrestagung befasst sich am 70. Jahrestag der Verkündung des Grundgesetzes mit der Bedeutung von Strategiefähigkeit und Analyse- und Innovationskapazität für die moderne Regierungsarbeit in Bund und Ländern. In dem Maße, indem die politisch-gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und technologischen Problemlagen komplexer und volatiler werden, gerät die tradierte Struktur und Funktionsweise der Ministerialverwaltung unter Druck: Ressortegoismen stehen häufig integrierten Strategien entgegen, die dauerhafte Einrichtung von Facheinheiten wird schnell durch neue Entwicklungen überholt und feste Laufbahnstrukturen erschweren es, innovatives Zukunftswissen in die Regierungsorganisation einzubinden. Eine besondere Zuspitzung erfahren diese Problemlagen in der Gestaltung der Digitalisierung von Wirtschaft, Gesellschaft und Verwaltung.

In der Tagung wird eine zentrale Fragestellung der GfP seit den Ansätzen zur Regierungs- und Verwaltungsreform zu Zeiten der „Projektgruppe“ in den 70er Jahren aufgegriffen, mit der sich die GfP schon 2017 in Rahmen eines Workshop befasst hat: Welche Voraussetzungen auf Seiten der Organisation und des Personals müssen gegeben sein, damit moderne Ministerialorganisationen die Fähigkeit und Motivation erwerben, langfristige Probleme zu erkennen und zu bearbeiten, innovative Strömungen und Themen aufzugreifen, Zukunftswissen zu integrieren und die eigene Organisationsentwicklung kritisch zu beobachten und ggf. nachzusteuern? Über diese Themenkomplexe hinaus soll erörtert werden, inwieweit die Ministerialverwaltung in Bund und Ländern – dem eigenen Anspruch nach und relativ im Verhältnis zu anderen politischen Kräften – weiterhin als zentraler Ort für die strategische Programmentwicklung dienen kann. Beispielhaft befasst sich die Tagung dabei mit der Herausforderung, die Digitalisierung von Wirtschaft, Gesellschaft und Staat zu gestalten bzw. voranzutreiben.

Flyer-GfP-Jahrestagung-2019

Jahrestagungen

Die GfP sieht ihre Hauptaufgabe im Dialog zwischen Wissenschaften und Verwaltungen zu innovativen Themen.

Diese liegen an den Schnittstellen zwischen den genannten Bereichen, sind also interdisziplinär und fachübergreifend. Die Jahrestagungen, die die GfP seit ihrer Gründung im Jahr 1979 durchführt, bieten ein einzigartiges Forum für die Vermittlung von Ideen und Erfahrungen sowie den Dialog über disziplinäre und sektorale Grenzen hinweg.

Themen sind beispielsweise: Sozialstaat im 21. Jahrhundert, Leistungen der Arbeitsmarktpolitik, Qualität öffentlicher Programme, Management of Change in der Politik, Neue Stadtpolitik.

Tagungen für Verwaltungspraktiker (Praktikertagungen)

Die GfP führt regelmäßig Tagungen für Verwaltungspraktikerinnen und Verwaltungspraktiker aus Bund und Ländern zu aktuellen Themen durch. Die Tagungen bieten eine neutrale Plattform für einen länder- und ebenenübergreifenden Austausch.

Die Praktikertagungen sind „Lernorte“ aus der Praxis für die Praxis.
Gerne können sie mit Themen auf die Geschäftsstelle zukommen.

Tagungen für den Nachwuchswissenschaftler

Die GfP bietet mit ihren Tagungen für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler einen Ort, an dem strategische Steuerung in neuen Dimensionen und zukunftsgestaltend bedacht werden kann. Es will eine „burning platform“ für Diskussionen und Denkanstöße sein.

Deshalb bietet die Gesellschaft in Zusammenarbeit mit Universitäten und
renommierten Verwaltungswissenschaftlerinnen und Verwaltungswissenschaftler einmal im Jahr eine Tagung mit einem aktuellen thematischen Bezug an, von der auch Impulse für die weitere Arbeit der Gesellschaft ausgehen sollen.