Einladung zur GfP-Tagung 2018

Cross Over:
Lernen aus gescheiterten Innovationen

18. Oktober 2018  -  17 bis 21 Uhr

Tagungsthema:

„Wer noch nie einen Misserfolg hatte, hat noch nie etwas Neues versucht!“
(Albert Einstein)

Nicht alle Innovationen gelingen. Manche scheitern offensichtlich, andere scheitern im Stillen oder unmerklich, weil sich keiner mehr interessiert. Überall und zu allen Zeiten scheitern Innovationen, gewollt und ungewollt.

Die Forderung nach einer besseren Fehlerkultur ist mittlerweile allgegenwärtig und wird als Selbstverständlichkeit bereitwillig von vielen Seiten begrüßt. Immer mehr Veranstaltungsformate machen Scheitern zum Thema und es scheint nahezu im Trend zu liegen, über die eigenen Missgeschicke zu berichten – und anschließend zu unterstreichen wie grandios diese wieder zu einem guten Ausgang geführt wurden. Der Anteil von gescheiterten Innovationen wird oft zwischen 60 – 80 % geschätzt. Aber was passiert wirklich, wenn Innovationen scheitern bzw. dürfen sie das überhaupt?

Tatsächlich gelingt ein ehrlicher Umgang mit dem Scheitern von Innovationen kaum und es wird immer noch eher tabuisiert. Durch eine gute Analyse des Misserfolgs von Innovationen ließen sich jedoch Erfolgskriterien ableiten. Dabei ist es wertvoll, die drei Sektoren Staat, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft an einen Tisch zu holen, um die Perspektive zu erweitern und vermeintliche Unterschiede möglicherweise zu relativieren. Wer darf wie scheitern, um gestärkt eine neue Innovation zu versuchen?

Gibt es Erfolgsfaktoren für ein gutes Scheitern?

Einladung-Flyer-Cross-Potsdam